DONA 250 mg überzogene Tabletten

  • Reduziert Gelenkschmerzen
  • Verbessert Gelenkbeweglichkeit
  • Langzeitwirkung bei Arthrose
Hersteller: Viatris Healthcare GmbH
PZN: 04851114
Menge: 50 St
AVP² 22,69 €
Grundpreis: 0,34 € / 1 St 3
Lieferzeit:

1-2 Werktage
Ihr online Preis:
-25% 5
16,90 € 3
inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand
50 St
16,90 € 4

AVP 22,69 € 2

-25% 5

100 St
31,25 € 4

AVP 39,97 € 2

-21% 5

240 St
63,35 € 4

AVP 76,97 € 2

-17% 5

Checkmark Icon
kostenfreier Versand ab 50 €
Checkmark Icon
schnelle Lieferung
Checkmark Icon
sichere Zahlungsweisen
Checkmark Icon
kostenfreier Botendienst ab 20 €

Behandlung von Gelenkschmerzen mit DONA 250 mg überzogene Tabletten

1. Informationen über DONA 250 mg überzogene Tabletten

DONA 250 mg überzogene Tabletten sind ein Arzneimittel, das zur Linderung von Symptomen bei Gelenkerkrankungen wie Arthrose eingesetzt wird. Die Tabletten sind mit einer speziellen Schicht überzogen, die dazu beiträgt, den Wirkstoff zu schützen und seine Freisetzung im Körper zu kontrollieren. Dieses Medikament ist in der Regel auf Rezept erhältlich und sollte gemäß den Anweisungen eines Arztes oder Apothekers verwendet werden.

2. Beschreibung der zu behandelnden Beschwerden

Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die durch den Verschleiß des Knorpels in den Gelenken gekennzeichnet ist. Dies kann zu Schmerzen, Steifigkeit und eingeschränkter Beweglichkeit führen. Die Beschwerden treten häufig in den Knie-, Hüft- und Handgelenken auf und können die Lebensqualität der Betroffenen erheblich beeinträchtigen. DONA 250 mg überzogene Tabletten zielen darauf ab, die Symptome der Arthrose zu lindern und die Gelenkfunktion zu verbessern.

3. Wirkstoffe mit Mengenangabe und deren Funktion

Jede überzogene Tablette enthält 250 mg des Wirkstoffs Glucosaminsulfat, eine natürlich vorkommende Substanz, die im menschlichen Körper für die Bildung von Knorpel und Gelenkflüssigkeit wichtig ist. Glucosamin ist ein Aminozucker, der eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Struktur und Funktion des Gelenkknorpels spielt. Es wird angenommen, dass die Supplementierung mit Glucosaminsulfat die Regeneration des Knorpels unterstützen und die Progression von Gelenkerkrankungen verlangsamen kann.

4. Anwendung von DONA 250 mg überzogene Tabletten

Die Anwendung von DONA 250 mg überzogene Tabletten sollte nach den Anweisungen des Arztes oder Apothekers erfolgen. In der Regel wird die Einnahme von einer Tablette zwei- bis dreimal täglich empfohlen, abhängig von der Schwere der Symptome und der individuellen Reaktion auf das Medikament. Die Tabletten sollten mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden, vorzugsweise zu den Mahlzeiten, um die Absorption des Wirkstoffs zu optimieren. Es ist wichtig, die Behandlung auch bei einer Besserung der Symptome fortzusetzen, da Glucosaminsulfat eine langfristige Wirkung hat und die Einnahme über einen längeren Zeitraum empfohlen wird.

5. Wichtige Hinweise

Bevor Sie DONA 250 mg überzogene Tabletten einnehmen, sollten Sie sicherstellen, dass keine bekannten Allergien gegen den Wirkstoff Glucosaminsulfat oder andere Bestandteile des Medikaments vorliegen. Patienten mit Diabetes, erhöhtem Cholesterinspiegel oder Schalentierallergien sollten vor der Einnahme einen Arzt konsultieren, da Glucosamin aus Schalentieren gewonnen werden kann. Die Sicherheit und Wirksamkeit von Glucosaminsulfat bei schwangeren oder stillenden Frauen ist nicht vollständig geklärt, daher sollte in diesen Fällen eine Anwendung nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen. Es ist auch wichtig, den Arzt über alle anderen Medikamente zu informieren, die Sie einnehmen, um mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Details
PZN04851114
AnbieterViatris Healthcare GmbH
Packungsgröße50 St
PackungsnormN2
DarreichungsformÜberzogene Tabletten
ProduktnameDona 250mg
Monopräparatja
Wirksubstanz<font size ="-1">D</font>-Glucosamin hemisulfat-Natriumchlorid vom Schalentier
Rezeptpflichtignein
Apothekenpflichtigja
Anwendungshinweise
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2-3 Monate anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Dosierung
Erwachsene2 Tabletten3-mal täglichzu der Mahlzeit
Anwendungsgebiete
- Zur Funktionsverbesserung und Schmerzlinderung einer Arthrose des Kniegelenkes, leicht bis mittelschwer
Zusammensetzung
bezogen auf 1 Tablette
314,02 mg D-Glucosamin hemisulfat-Natriumchlorid vom Schalentier
250 mg D-Glucosamin hemisulfat vom Schalentier
196,28 mg D-Glucosamin vom Schalentier
+ Carmellose natrium
+ Croscarmellose natrium
+ Methacrylsäure-Ethylacrylat Copolymer (1:1)
+ Macrogol 6000
+ Magnesium stearat (pflanzlich)
+ Cellulose, mikrokristalline
+ Maisstärke
+ Natriumchlorid
+ Kochsalz
insgesamt 27,6 mg Natrium-Ion
+ Siliciumdioxid, hochdisperses
+ Glucose-Lösung
+ Saccharose
+ PEG-35 Rizinusöl
+ Povidon K25
+ Dimeticon-α-Octadecyl-ω-hydroxypoly-(oxyethylen)-Sorbinsäure-Wasser (35:1,5:0,1:63,4)
+ Talkum
+ Triethylcitrat
+ Ton, weißer
+ Titandioxid
+ Montanglycolwachs
Gegenanzeigen
Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
- Herz-Kreislauf-Erkrankungen
- Asthma bronchiale

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Nebenwirkungen
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
- Übelkeit
- Durchfälle
- Verstopfung
- Bauchschmerzen
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
- Hautrötung
- Juckreiz
- Ekzem

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Hinweise
Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Schalentiere!
- Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Lösungsvermittler (z.B. Poly(oxyethylen)-Rizinusöle) können Magenverstimmung und Durchfall hervorrufen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
Um Bewertungen abgeben zu können, müssen Sie angemeldet sein:
Bewertung verfassen

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Zurück

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zum Warenkorb Warenkorb bearbeiten
Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€
Zurück