Abbildung ähnlich

GODAMED 500 Tabletten

  • Reduziert Herzinfarktrisiko
  • Blutverdünnende Wirkung
  • Leichte Schmerzlinderung
Hersteller: Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH
PZN: 07495938
Menge: 20 St
AVP² 3,99 €
Grundpreis: 0,14 € / 1 St 3
1-2 Werktage
Ihr online Preis:
-31% 5
2,75 € 3
inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand
AVP²
3,99 €
20 St
2,75 € 4

AVP 3,99 € 2

-31% 5

100 St
6,30 € 4

AVP 8,98 € 2

-29% 5

Checkmark Icon
kostenfreier Versand ab 50 €
Checkmark Icon
schnelle Lieferung
Checkmark Icon
sichere Zahlungsweisen
Checkmark Icon
kostenfreier Botendienst ab 20 €
SEPA Lastschrift
PayPal
Kreditkarte
Rechnung
Vorkasse

Wissenschaftliche Informationen zu GODAMED 500 Tabletten: Anwendung und Wirkung

1. Informationen über GODAMED 500 Tabletten

GODAMED 500 Tabletten sind ein Arzneimittel, das in der Regel zur Hemmung der Blutplättchenaggregation eingesetzt wird. Die Tabletten enthalten Acetylsalicylsäure (ASS) als aktiven Wirkstoff, der in der Medizin seit langem bekannt und vielseitig eingesetzt wird. ASS gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) und hat neben seiner blutverdünnenden Wirkung auch entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften. Die spezifische Dosierung von 500 mg in den GODAMED Tabletten ist für die Anwendung bei verschiedenen Indikationen vorgesehen, die im Folgenden näher erläutert werden.

2. Einsatzgebiete

Die GODAMED 500 Tabletten werden hauptsächlich zur Vorbeugung von thrombotischen Ereignissen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall bei Patienten mit entsprechenden Risikofaktoren eingesetzt. Sie können auch zur Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen wie Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Regelschmerzen sowie bei Fieber verwendet werden. Darüber hinaus wird Acetylsalicylsäure in der Sekundärprävention nach einem bereits erlittenen Herzinfarkt oder Schlaganfall eingesetzt, um das Risiko eines erneuten Ereignisses zu reduzieren.

3. Wirkstoffe mit Mengenangabe und deren Funktion

Jede GODAMED 500 Tablette enthält 500 mg Acetylsalicylsäure. Dieser Wirkstoff wirkt durch die irreversible Hemmung des Enzyms Cyclooxygenase, wodurch die Synthese von Prostaglandinen und Thromboxanen vermindert wird. Prostaglandine sind an Entzündungsprozessen und Schmerzempfindungen beteiligt, während Thromboxane eine Rolle bei der Blutgerinnung spielen, indem sie die Aggregation von Blutplättchen fördern. Durch die Hemmung dieser Substanzen kann ASS entzündungshemmend, schmerzlindernd, fiebersenkend und blutverdünnend wirken.

4. Anwendung von GODAMED 500 Tabletten

Bei der Anwendung von GODAMED 500 Tabletten ist es wichtig, die Dosierungsempfehlungen zu beachten und das Medikament nicht über einen längeren Zeitraum ohne ärztliche Anweisung einzunehmen. Die Tabletten sollten mit ausreichend Flüssigkeit, vorzugsweise einem Glas Wasser, eingenommen werden. Bei der Anwendung zur Schmerzlinderung oder Fiebersenkung sollte die Dosis so niedrig wie möglich gehalten werden, um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren. Bei der Verwendung zur Vorbeugung von Herzinfarkt oder Schlaganfall wird die Dosierung individuell vom Arzt festgelegt.

5. Wichtige Hinweise

Vor der Einnahme von GODAMED 500 Tabletten sollte eine ärztliche Beratung erfolgen, insbesondere bei bestehenden Erkrankungen wie Asthma, Magen-Darm-Beschwerden oder Blutgerinnungsstörungen. Die gleichzeitige Einnahme von anderen NSAR, Steroiden oder Alkohol kann das Risiko von Magen-Darm-Blutungen erhöhen. Schwangere und stillende Frauen sollten das Medikament nur nach Rücksprache mit einem Arzt einnehmen. Bei der Einnahme von GODAMED 500 Tabletten kann die Fahrtüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen beeinträchtigt sein, da gelegentlich Nebenwirkungen wie Schwindel auftreten können. Es ist auch wichtig, den Arzt über alle anderen Medikamente zu informieren, die gleichzeitig eingenommen werden, um mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Details
PZN07495938
AnbieterDr. Pfleger Arzneimittel GmbH
Packungsgröße20 St
PackungsnormN1
DarreichungsformTabletten
ProduktnameGodamed 500mg
Rezeptpflichtignein
Apothekenpflichtigja
Häufige Fragen / FAQ´s

Was ist GODAMED 500 und wofür wird es angewendet?

GODAMED 500 Tabletten enthalten den Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS), der zur Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) gehört. Es wird zur Schmerzlinderung, Fiebersenkung und zur Hemmung der Blutplättchenaggregation eingesetzt. Häufig wird es bei leichten bis mäßig starken Schmerzen wie Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Regelschmerzen, oder zur Fiebersenkung verwendet.

Bitte lesen Sie vor der Einnahme/Anwendung sorgfältig die jeweils aktuelle Packungsbeilage.

Beantwortet durch das Experten-Team von pharmaphant.de - apotheke, so individuell wie ich.

Wie sollte GODAMED 500 eingenommen werden?

GODAMED 500 sollte nach den Anweisungen Ihres Arztes oder gemäß den Angaben in der Packungsbeilage eingenommen werden. Die Tabletten sollten mit reichlich Flüssigkeit, vorzugsweise einem Glas Wasser, eingenommen werden. Es ist wichtig, die empfohlene Dosierung nicht zu überschreiten und die Einnahmeintervalle einzuhalten.

Bitte lesen Sie vor der Einnahme/Anwendung sorgfältig die jeweils aktuelle Packungsbeilage.

Beantwortet durch das Experten-Team von pharmaphant.de - apotheke, so individuell wie ich.

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von GODAMED 500 auftreten?

Wie alle Medikamente kann auch GODAMED 500 Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Magen-Darm-Beschwerden wie Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen oder selten Magen-Darm-Blutungen. Weitere mögliche Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen, Schwindel und Ohrensausen. Bei Auftreten von schweren Nebenwirkungen sollte sofort ein Arzt kontaktiert werden.

Bitte lesen Sie vor der Einnahme/Anwendung sorgfältig die jeweils aktuelle Packungsbeilage.

Beantwortet durch das Experten-Team von pharmaphant.de - apotheke, so individuell wie ich.

Kann GODAMED 500 in Kombination mit anderen Medikamenten eingenommen werden?

Die Einnahme von GODAMED 500 zusammen mit anderen Medikamenten kann zu Wechselwirkungen führen. Besondere Vorsicht ist geboten bei gleichzeitiger Einnahme von Blutgerinnungshemmern, anderen NSAR, Steroiden, bestimmten Antidepressiva (SSRIs/SNRIs) und einigen anderen Medikamenten. Es ist wichtig, vor der Einnahme von GODAMED 500 mit einem Arzt oder Apotheker zu sprechen, um mögliche Wechselwirkungen zu klären.

Bitte lesen Sie vor der Einnahme/Anwendung sorgfältig die jeweils aktuelle Packungsbeilage.

Beantwortet durch das Experten-Team von pharmaphant.de - apotheke, so individuell wie ich.

Was sollte bei der Lagerung von GODAMED 500 beachtet werden?

GODAMED 500 sollte bei Raumtemperatur gelagert und vor Feuchtigkeit und Hitze geschützt werden. Die Tabletten sollten in der Originalverpackung aufbewahrt werden, um sie vor Licht zu schützen. Es ist wichtig, Medikamente außerhalb der Reichweite von Kindern zu lagern.

Bitte lesen Sie vor der Einnahme/Anwendung sorgfältig die jeweils aktuelle Packungsbeilage.

Beantwortet durch das Experten-Team von pharmaphant.de - apotheke, so individuell wie ich.

Anwendungshinweise
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.
Oder: Lutschen Sie das Arzneimittel langsam oder lassen Sie es im Mund zergehen.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 4 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Schwindel, Ohrenklingen, Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen sowie zu Atemstörungen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Dosierung
Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Kinder ab 12 Jahren1 Tablette1-3 mal täglichim Abstand von 4-8 Stunden, nach der Mahlzeit
Jugendliche und Erwachsene1-2 Tabletten1-3 mal täglichim Abstand von 4-8 Stunden, nach der Mahlzeit
Patienten mit einer Leber- oder Nierenfunktionsstörung: Sie müssen in Absprache mit Ihrem Arzt eventuell die Einzeldosis reduzieren oder den Dosierungsabstand verlängern.
Anwendungsgebiete
- Leichte bis mäßig starke Schmerzen, wie:
   - Kopfschmerzen
   - Zahnschmerzen
   - Regelschmerzen
- Fieber
Wirkungsweise
Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Acetylsalicylsäure: Der Wirkstoff wirkt schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend zugleich. Er blockiert die Bildung bestimmter Botenstoffe im Körper, so genannte Prostaglandine. Diese sind an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen wesentlich beteiligt.
Auch die Blutgerinnung wird durch Acetylsalicylsäure beeinflusst. Die Substanz verhindert, dass die Blutplättchen (Thrombozyten) zusammenklumpen und verbessert so die Fließfähigkeit des Blutes.
Zusammensetzung
bezogen auf 1 Tablette
500 mg Acetylsalicylsäure
250 mg Glycin
+ Aromastoffe, natürlich, naturidentisch
+ Cellulosepulver
+ Maisstärke
+ Saccharin natrium
Gegenanzeigen
Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Asthma bronchiale
- Geschwüre im Verdauungstrakt
- Erhöhte Blutungsneigung
- Leberversagen
- Nierenversagen
- Herzschwäche

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Magen- oder Zwölffingerdarmbeschwerden, die chronisch und wiederkehrend sind
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Eingeschränkte Leberfunktion
- Neigung zu Allergien
- Bevorstehende Operation
- Glucose-6-phosphat-dehydrogenase-Mangel (spezielle vererbte Stoffwechselstörung)

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in der Regel in dieser Altersgruppe nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Nebenwirkungen
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
- Sodbrennen
- Übelkeit
- Erbrechen
- Durchfälle
- Magenschmerzen
- Mikroblutungen (kaum sichtbare oder bemerkbare Blutungen aus kleinsten Gefäßen), vor allem im Magen-Darm-Bereich
- Magenblutungen, meist erkennbar am schwarzen Stuhl, bei Auftreten bitte sofort einen Arzt aufsuchen; in seltenen Fällen können die Blutungen zu einer Blutarmut führen.
- Kopfschmerzen
- Schwindel
- Allergische Reaktionen, vor allem bei Asthmatikern, wie:
- Anfälle von Atemnot
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut
- Blutungen, wie z.B. Nasenbluten, Zahnfleischbluten, mit eventuell verlängerter Blutungszeit

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Hinweise
Was sollten Sie beachten?
- Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!
- Die gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür.
- Bei Kindern und Jugendlichen mit fieberhaften Erkrankungen darf das Arzneimittel nur auf ärztliche Anweisung gegeben werden. Es kann zu einem so genannten Reye-Syndrom kommen, eine seltene, aber lebensbedrohliche Erkrankung, bei der es zu lang anhaltendem Erbrechen kommt.
- Vorsicht: Patienten mit Nasenpolypen, chronischen Atemwegsinfektionen, Asthma oder mit Neigung zu allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen: Bei Ihnen kann das Arzneimittel einen Asthmaanfall oder eine starke allergische Hautreaktion auslösen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt.
- Geben Sie vor einer Operation - dazu zählen auch kleinere Eingriffe wie z.B. das Ziehen eines Zahnes - die Einnahme/Anwendung des Arzneimittels an, da die Blutungszeit verlängert sein kann.
- Bei dauerhafter Anwendung von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die durch das Schmerzmittel erzeugt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu verhindern, dass Ihre Kopfschmerzen chronisch werden.
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954)!
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
- Alkoholgenuss soll während einer Dauerbehandlung möglichst vermieden werden. Gelegentlicher Alkoholkonsum in kleinen Mengen ist erlaubt, aber nicht zusammen mit dem Medikament.
Um Bewertungen abgeben zu können, müssen Sie angemeldet sein:
Bewertung verfassen

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Zurück

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zum Warenkorb
Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€