Antifibrinolytika

Antifibrinolytika

Antifibrinolytika: Schlüsselakteure in der Blutgerinnungskontrolle

Grundlagen der Antifibrinolytika

Antifibrinolytika sind Medikamente, die eine wichtige Rolle in der Regulierung der Blutgerinnung spielen. Sie wirken, indem sie die Auflösung von Blutgerinnseln (Fibrinolyse) hemmen. Diese Medikamente sind besonders nützlich in Situationen, in denen ein übermäßiger Abbau von Blutgerinnseln zu unerwünschten Blutungen führen könnte. Sie werden daher eingesetzt, um Blutungen zu verhindern oder zu reduzieren, die durch eine Hyperfibrinolyse verursacht werden, bei der die körpereigene Fibrinolyse überaktiv ist.

Pharmakologische Wirkweise

Die Wirkweise von Antifibrinolytika basiert auf der Inhibition von Enzymen, die am Abbau von Fibrin beteiligt sind, insbesondere Plasmin. Plasmin ist ein Enzym, das Fibrin, den Hauptbestandteil von Blutgerinnseln, abbaut. Antifibrinolytika wie Tranexamsäure und Aminocapronsäure blockieren die Bindung von Plasminogen und Plasmin an Fibrin, wodurch die Fibrinolyse gehemmt wird. Dies stabilisiert das Blutgerinnsel und verhindert übermäßige Blutungen.

Indikationen für den Einsatz von Antifibrinolytika

Antifibrinolytika werden in verschiedenen medizinischen Bereichen eingesetzt, darunter:

  • Chirurgie: Zur Verringerung des Blutverlustes bei Operationen, insbesondere bei Herz- und Leberoperationen sowie bei orthopädischen Eingriffen.
  • Zahnmedizin: Zur Kontrolle von Blutungen nach Zahnextraktionen, besonders bei Patient*innen mit Blutgerinnungsstörungen.
  • Gynäkologie: Zur Behandlung von starken Menstruationsblutungen und im Rahmen von Geburtshilfe, um postpartale Blutungen zu reduzieren.
  • Hereditärer Angioödem: Zur Prophylaxe von Schwellungsattacken, die durch diese genetische Erkrankung verursacht werden.
  • Blutgerinnungsstörungen: Bei Patient*innen mit Hämophilie oder von-Willebrand-Jürgens-Syndrom zur Vorbeugung und Behandlung von Blutungen.

Verabreichung und Dosierung

Die Verabreichung von Antifibrinolytika erfolgt entweder oral, intravenös oder lokal, abhängig von der Indikation und dem spezifischen Medikament. Die Dosierung wird individuell angepasst, basierend auf Faktoren wie dem Gewicht der Patient*innen, dem Schweregrad der Blutung und der spezifischen klinischen Situation. Ärzt*innen und Apotheker*innen spielen eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung der richtigen Dosierung und bei der Überwachung der Therapie, um die Sicherheit und Wirksamkeit der Behandlung zu gewährleisten.

Mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Wie bei allen Medikamenten können auch bei der Einnahme von Antifibrinolytika Nebenwirkungen auftreten. Zu den häufigsten gehören Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindel und Kopfschmerzen. In seltenen Fällen können schwerwiegendere Nebenwirkungen wie Thrombosen, Sehstörungen oder allergische Reaktionen auftreten. Antifibrinolytika sind kontraindiziert bei Patient*innen mit aktiven thromboembolischen Erkrankungen oder bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff. Vor der Verabreichung ist eine sorgfältige Anamnese und Abwägung der Risiken durch medizinisches Fachpersonal erforderlich.

Interaktionen mit anderen Medikamenten

Antifibrinolytika können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten eingehen, die die Blutgerinnung beeinflussen, wie z.B. Antikoagulantien oder nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs). Es ist wichtig, dass Patient*innen ihre Ärzt*innen und Apotheker*innen über alle Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel informieren, die sie einnehmen, um potenzielle Interaktionen zu vermeiden und die Sicherheit der Therapie zu gewährleisten.

Überwachung und Nachsorge

Die Überwachung während der Behandlung mit Antifibrinolytika ist entscheidend, um die Wirksamkeit zu beurteilen und Nebenwirkungen frühzeitig zu erkennen. Regelmäßige Blutuntersuchungen können erforderlich sein, um die Blutgerinnung zu überwachen. Patient*innen sollten angehalten werden, jegliche ungewöhnlichen Symptome oder Anzeichen von Blutungen sofort ihrem medizinischen Fachpersonal zu melden.

Wichtige Hinweise für Patient*innen

Patient*innen, die Antifibrinolytika einnehmen, sollten über die Bedeutung der Einhaltung der verschriebenen Dosierung und der Notwendigkeit regelmäßiger medizinischer Kontrollen aufgeklärt werden. Sie sollten auch über die potenziellen Risiken und Nebenwirkungen informiert werden und wissen, wann sie medizinische Hilfe suchen müssen. Die Zusammenarbeit mit Ärzt*innen und Apotheker*innen ist entscheidend, um eine sichere und effektive Behandlung zu gewährleisten.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Zurück

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zum Warenkorb Warenkorb bearbeiten
Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€
Zurück