Methyldopa (racemisch)

Methyldopa

Methyldopa: Ein etabliertes Antihypertensivum

Methyldopa, auch bekannt unter dem Namen Alpha-Methyldopa, ist ein Wirkstoff, der vorrangig in der Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie) eingesetzt wird. Es handelt sich um ein Prodrug, das heißt, es wird im Körper in seine aktive Form umgewandelt. Methyldopa zählt zu den zentral wirkenden Antihypertensiva und hat eine lange Geschichte in der Therapie von Bluthochdruck, einschließlich der Behandlung während der Schwangerschaft.

Indikationen: Wann wird Methyldopa eingesetzt?

Methyldopa wird hauptsächlich zur Behandlung von mäßigem bis schwerem Bluthochdruck verwendet. Es ist besonders nützlich in Fällen, in denen andere Medikamente nicht wirksam sind oder nicht vertragen werden. Darüber hinaus ist Methyldopa eines der bevorzugten Medikamente zur Behandlung von Hypertonie während der Schwangerschaft, da es als sicher für den Fötus gilt.

Pharmakologie: Wie wirkt Methyldopa?

Die Wirkung von Methyldopa beruht auf seiner Fähigkeit, in das zentrale Nervensystem (ZNS) einzudringen und dort die Bildung von falschen Neurotransmittern (Alpha-Methylnoradrenalin und Alpha-Methyladrenalin) zu fördern. Diese falschen Neurotransmitter ersetzen teilweise das Noradrenalin in den Nervenendigungen und führen zu einer verminderten Aktivität des sympathischen Nervensystems, was wiederum den Blutdruck senkt. Methyldopa führt zu einer Abnahme des peripheren Widerstands und zu einer Senkung des Blutdrucks, ohne die Herzfrequenz signifikant zu beeinflussen.

Verabreichung und Dosierung

Methyldopa ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich, einschließlich Tabletten und Injektionslösungen. Die Dosierung von Methyldopa muss individuell angepasst werden, abhängig von der Reaktion des Blutdrucks des Patienten. Die Behandlung beginnt in der Regel mit einer niedrigen Dosis, die schrittweise erhöht wird, bis der gewünschte Blutdruck erreicht ist. Ärztinnen, Ärzte und Apothekerinnen und Apotheker spielen eine entscheidende Rolle bei der Festlegung und Anpassung der Dosierung.

Mögliche Nebenwirkungen

Wie bei allen Medikamenten kann auch die Einnahme von Methyldopa mit Nebenwirkungen verbunden sein. Zu den häufigsten gehören Müdigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen. Gelegentlich können auch gastrointestinale Beschwerden wie Übelkeit oder Verstopfung auftreten. Seltenere, aber schwerwiegendere Nebenwirkungen umfassen Blutbildveränderungen, Leberfunktionsstörungen und allergische Reaktionen. Patientinnen und Patienten sollten bei Auftreten von Nebenwirkungen Rücksprache mit ihrer Ärztin, ihrem Arzt oder ihrer Apothekerin, ihrem Apotheker halten.

Interaktionen mit anderen Medikamenten

Methyldopa kann Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, was die Wirksamkeit von Methyldopa oder des anderen Medikaments beeinträchtigen kann. Zu den Medikamenten, die potenzielle Interaktionen aufweisen, gehören bestimmte Antidepressiva, andere Blutdruckmedikamente, Eisenpräparate und Alkohol. Es ist wichtig, dass Patientinnen und Patienten alle Medikamente, die sie einnehmen, sowie ihren Alkoholkonsum mit ihrer Ärztin, ihrem Arzt oder ihrer Apothekerin, ihrem Apotheker besprechen.

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Methyldopa ist nicht für jeden Patienten geeignet. Kontraindikationen umfassen aktive Lebererkrankungen, wie akute Hepatitis und schwere Leberfunktionsstörungen. Vorsicht ist auch geboten bei Patientinnen und Patienten mit bestimmten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen oder bei gleichzeitiger Behandlung mit Monoaminoxidase-Hemmern (MAO-Hemmern). Vor Beginn einer Therapie mit Methyldopa sollten die Patientinnen und Patienten eine umfassende medizinische Untersuchung erhalten, um sicherzustellen, dass das Medikament für sie geeignet ist.

Überwachung während der Behandlung

Während der Behandlung mit Methyldopa ist eine regelmäßige Überwachung des Blutdrucks und der Leberfunktion erforderlich. Blutbildkontrollen sind ebenfalls wichtig, um mögliche Blutbildveränderungen frühzeitig zu erkennen. Patientinnen und Patienten sollten engmaschig von ihren Ärztinnen und Ärzten sowie Apothekerinnen und Apothekern betreut werden, um die Sicherheit und Wirksamkeit der Behandlung zu gewährleisten.

Umgang mit vergessenen Dosen und Überdosierung

Wenn eine Dosis Methyldopa vergessen wird, sollte sie eingenommen werden, sobald dies bemerkt wird, es sei denn, es ist fast Zeit für die nächste Dosis. In diesem Fall sollte die vergessene Dosis übersprungen und der reguläre Dosierungsplan fortgesetzt werden. Eine doppelte Dosis sollte nicht eingenommen werden, um eine vergessene Dosis nachzuholen. Im Falle einer Überdosierung ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich, da dies zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen führen kann.

Schwangerschaft und Stillzeit

Methyldopa ist eines der wenigen Antihypertensiva, die während der Schwangerschaft als sicher gelten. Es sollte jedoch nur unter strenger ärztlicher Überwachung eingenommen werden. Während der Stillzeit wird Methyldopa in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden, was in der Regel als unbedenklich für das gestillte Kind angesehen wird. Dennoch sollten stillende Mütter vor der Einnahme von Methyldopa mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt Rücksprache halten.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Zurück

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zum Warenkorb Warenkorb bearbeiten
Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€
Zurück