Dexrabeprazol

Protonenpumpenhemmer

Verständnis und Anwendung von Dexrabeprazol

Was ist Dexrabeprazol?

Dexrabeprazol ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Protonenpumpeninhibitoren (PPIs), der zur Reduktion der Magensäureproduktion eingesetzt wird. Es handelt sich um das R(+)-Enantiomer des Rabeprazols, welches eine höhere Aktivität und Selektivität für die Protonenpumpe der Magenschleimhautzellen aufweist. Durch die Hemmung der Protonenpumpe, auch H+/K+-ATPase genannt, wird die Freisetzung von Salzsäure in den Magen verringert, was zur Linderung von Symptomen und zur Heilung von Erkrankungen führt, die durch überschüssige Magensäure verursacht werden.

Indikationen und therapeutische Anwendung

Dexrabeprazol wird zur Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt, die mit einer übermäßigen Magensäureproduktion einhergehen. Zu diesen Erkrankungen zählen gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), Zollinger-Ellison-Syndrom, sowie peptische Ulzera, die durch Helicobacter pylori verursacht werden, in Kombination mit Antibiotika. Ärztinnen und Ärzte verschreiben Dexrabeprazol auch zur Prophylaxe von Magen-Darm-Geschwüren, die durch langfristige Einnahme von NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika) entstehen können.

Pharmakologische Eigenschaften

Dexrabeprazol zeichnet sich durch eine spezifische Wirkung auf die Protonenpumpe der Magenzellen aus. Nach der oralen Einnahme wird der Wirkstoff im Dünndarm absorbiert und gelangt über den Blutkreislauf in die Belegzellen der Magenschleimhaut. Dort bindet Dexrabeprazol an die H+/K+-ATPase und blockiert diese, was zu einer langanhaltenden Reduktion der Magensäureproduktion führt. Die Wirkung setzt nicht sofort ein, sondern baut sich über einige Tage auf und kann bei regelmäßiger Einnahme über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten werden.

Dosierung und Verabreichung

Die Dosierung von Dexrabeprazol muss individuell angepasst werden und hängt von der zu behandelnden Erkrankung sowie vom Ansprechen des Patienten auf die Therapie ab. Üblicherweise wird Dexrabeprazol einmal täglich vor einer Mahlzeit eingenommen. Die Tabletten sollten nicht zerkaut oder zermahlen werden, da dies die Freisetzung und Wirksamkeit des Medikaments beeinträchtigen kann. Patientinnen und Patienten sollten die Anweisungen ihrer Ärztin oder ihres Arztes genau befolgen und bei Fragen zur Dosierung oder Anwendung sich an diese oder an Apothekerinnen und Apotheker wenden.

Mögliche Nebenwirkungen und Interaktionen

Wie alle Medikamente kann auch Dexrabeprazol Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten müssen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen und Verstopfung. Seltenere, aber schwerwiegendere Nebenwirkungen umfassen allergische Reaktionen, schwere Hautreaktionen und eine Hypomagnesiämie (niedriger Magnesiumspiegel im Blut), die bei langfristiger Anwendung auftreten kann. Dexrabeprazol kann auch mit anderen Medikamenten interagieren, insbesondere mit solchen, deren Absorption pH-abhängig ist oder die über das Cytochrom P450-Enzymsystem metabolisiert werden. Es ist wichtig, dass Patientinnen und Patienten ihre Ärztinnen und Ärzte sowie Apothekerinnen und Apotheker über alle eingenommenen Medikamente informieren.

Wichtige Hinweise für Patienten

Patientinnen und Patienten sollten sich bewusst sein, dass die Einnahme von Dexrabeprazol Symptome lindern kann, aber die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung nicht heilt. Es ist wichtig, die Einnahme nicht abrupt zu beenden und die Behandlung wie von der Ärztin oder dem Arzt verordnet fortzusetzen. Bei anhaltenden oder sich verschlimmernden Symptomen sollte umgehend ärztlicher Rat eingeholt werden. Zudem sollten Patientinnen und Patienten während der Behandlung mit Dexrabeprazol auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Zufuhr von Magnesium achten, um einem Mangel vorzubeugen.

Kommunikation mit Fachpersonal

Eine offene und ehrliche Kommunikation mit Ärztinnen und Ärzten sowie Apothekerinnen und Apothekern ist entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung. Patientinnen und Patienten sollten alle Fragen zu ihrer Erkrankung, den Behandlungsoptionen und dem Medikament Dexrabeprazol stellen. Es ist ebenfalls wichtig, über alle anderen eingenommenen Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder bestehende Gesundheitsprobleme zu informieren, um mögliche Wechselwirkungen oder Kontraindikationen zu vermeiden.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Zurück

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zum Warenkorb Warenkorb bearbeiten
Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€
Zurück